Schule ohne Rassismus/ Schule mit neuem Status

Am 14. Juli war es soweit: Die Gudewill-Schule Thedinghausen bekam wie zuvor bereits das Gymnasium am Wall in Verden und das Gymnasium in Achim den Status “Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ verliehen. Anlass sich gegen Rechtsextremismus einzusetzen waren mehrere CD-/Flyerverteilaktionen an der Bushaltestelle der Gudewill-Schule Thedinghausen. Vor dem Schulgebäude standen jedoch bereits Hausmeister und Lehrer mit Müllsäcken bereit, in die die Werbematerialien umgehend entsorgt wurden. Aufgrund dieser Vorkommnisse haben sich dann vor etwa anderthalb Jahren ein paar Schülerinnen zusammengefunden und die „AG gegen Rechts“ gegründet. Die AG hat mit der Unterstützung von Rektor Bernd Egger und Vertrauenslehrer Thomas Müller diverse Projekte zum Rechtsextremismus ins Rollen gebracht. Unter anderem auch das Projekt: „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“. Um diesen begehrten Status zu erreichen, muss die Schule eine Unterschriftensammlung durchführen, bei der jeder in der Schule mitmachen kann. Jeder der seine Unterschrift gibt erklärt sich bereit, sich für das Ziel (eine Schule ohne Rassismus) einzusetzen. Um den Status „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ zu erreichen müssen mindestens 70 Prozent der Schüler, Lehrer/innen, etc dafür unterschreiben. An der Gudewill-Schule haben sich 81 Prozent für eine Schule ohne Rassismus eingesetzt. Am 13 und 14 Juli gab es dann einen Workshop zum Thema Rassismus. Zu Gast war die Gruppe „Black & White“ aus Frankfurt. Mit verschiedenen Workshops und in einem abschließenden Vortrag wurde den Schülern das Leben in Afrika näher gebracht. Zum Abschluss der beiden Projekttage fand am 14 Juli gegen 11.00 Uhr eine Anschlussfeier mit einem Konzert von „Black & White“ statt. Danach wurden das Schild, ein Transparent und die Urkunden feierlich übergeben. Zum Schluss wanderte die gesamte Schule unter Rhythmen von Black & White zum Haupteingang der Gudewill-Schule, um das Schild anzubringen.