Solikonzert im Verdener Ökozentrum

Am 24. Januar spielten die Bands Quer und Skatoons zugunsten der Angeklagten einer Anti-Castor-Schienenblockade bei Lüneburg

Am 24. Januar fand in den Räumen des Kelebek im Verdener Ökozentrums ein Solikonzert für die Angeklagten einer Anti-Castor-Schienenblockade bei Lüneburg statt, an der u.a. auch ein Polizei-Spitzel beteiligt war. Auf dem Programm standen die Bands Quer und Skatoons. Wie bei solchen Veranstaltungen üblich füllte sich der Raum nur allmählich, als um etwa 21.30 Uhr dreißig als erste Band Quer zu spielen anfing, hatte sich der Raum schon recht gut gefüllt. Das musikalisch dargebotene, Alternative Rock mit weiblichem Gesang, konnte zwar überzeugen aber nicht wirklich mitreißen, so dass die Reaktionen im Publikum eher verhalten waren. Das sollte sich bei den Skatoons ändern. Der Raum war inzwischen proppevoll und bereits die ersten Akkorde lockten reichlich Tanzfreudige vor die Bühne, die im laufe des Auftritts immer zahlreiche wurden bis zum Schluss der gesamte Raum bis zum Mischpult am Tanze war. Als wichtigste Zusatzangebot zur Musik erwies sich der eigens für die Abend aufgestellte Kickertisch, der durchgängig von Spielfreudigen umlagert war und noch den einen oder anderen zusätzlichen Euro in die Solikasse gebracht haben dürfte. (uc)